Am Samstag den 16. September 2017 übten einige Atemschutzgeräteträger unserer Feuerwehr unter nahezu realistischen Bedingungen. Hierbei mussten mehrere verschiedene Szenarien gemeistert werden. Wie in einem echten Brandfall war das Gebäude stark verraucht und es herrschte teilweise sogar Nullsicht. Dennoch galt es überlegt zu handeln, um unter anderem Gefahren zu entschärfen und Personen zu retten.


 

Zum Seitenanfang